Harvard Business Review: “When leaders are hired for talent but fired for not fitting in.“

Harvard Business Review: „When leaders are hired for talent but fired for not fitting in.“

In diesem Artikel des Harvard Business Review sind die Herausforderungen, zwischen neu eingesetzte Führungskräften in den Unternehmen und ihren Mitarbeitern auf den Punkt gebracht.

„In den USA geben 75% der Beschäftigten an, dass ihr direkter Vorgesetzter der „worst part of their job“ ist und sie gerne bereit sind, eine Lohnkürzung in Kauf zu nehmen, wenn sie ihren Chef durch einen besseren ersetzen könnten. Einem aktuellen McKinsey-Bericht zufolge sind weniger als 30% der Unternehmen in der Lage, die richtigen Führungskräfte zu finden und es dauert zu lange, bis sich die neue Führungskraft mit ihrem Team eingespielt hat“.

Was für Zahlen.

Ich habe mich gefragt, ob diese Zahlen auch für Deutschland gelten…

Ich denke schon, da wir hier mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen haben. Besonders bei dem Führungskräftemangel in Deutschland.

Viele neue Führungskräfte werden kaum inhaltlich auf Ihre neue Aufgabe vorbereitet und ich habe es in meiner 22-jährigen Berufslaufbahn noch nie erlebt, dass eine neue Führungskraft darauf vorbereitet wird, wie sie ihr Team am besten motiviert und mit ihren Mitarbeitern am effektivsten kommuniziert.

Da „das Führungspotential kontextabhängig“ ist, können auch Führungskräfte, welche bisher super mit ihrem Team zusammengearbeitet haben, jetzt bei einem neuen Team vor großen Herausforderungen stehen.

Dem Artikel kann ich nur zustimmen. Ja, das Führungspotential ist kontextabhängig und mit einer kontextbezogenen Motivationsanalyse wie RealDrive, kann ich jeder Führungskraft aufzeigen, wie sie am besten ihr Team motiviert und steuern kann um somit die Leistungsfreude der Mitarbeiter zu steigert. Die Gruppenanalyse von RealDrives bietet hierzu zahlreiche Möglichkeiten.

Wenn Sie mehr wissen möchten, kontaktieren Sie mich!

Nachricht schreiben: